kirchspiel-emsbueren.de

Erstkommunion

Kommunion heißt „Wir feiern Gemeinschaft!“

Die Vorbereitung auf das Sakrament der Erstkommunion findet in dem Jahrgang 2 statt und beginnt bereits nach den Sommerferien. Die Vorbereitungszeit basiert auf mehreren Säulen. Ein Großteil findet im Seelsorgeunterricht der zweiten Klasse statt. Dieser wird von hauptamtlichen pastoralen Mitarbeitern sowie Katecheten durchgeführt. Die inhaltliche Konzeption liegt im Moment in der Hand der Gemeindeassistentin Natalie Giesen.

Damit Sie einen ersten Eindruck gewinnen, mit welchen Themen wir uns beschäftigen, seien hier einige Stichworte genannt (die Monate können teilweise abweichen):

- Monat August: Wir gestalten unsere Mappe/ Das Kreuzzeichen/ Unser Steckbrief/ unsere Talente
- Monat September: Jesu Steckbrief/ Das Land und die Leute zur Zeit Jesu
- Monat Oktober/ November: Zachäus/ Jesus und wir in einem Boot
- Monat Dezember/ Anfang Januar: Weihnachten/ Die Taufe
- Monat Januar/ Anfang Februar: das Fest der Versöhnung (Erstbeichte)
- Monat Februar: Brot, das anders schmeckt/ Eucharistiefeier
- Monat März: Pessach Fest/ Hostie und ihre Bedeutung
- Monat April: Erstkommunion (Vorbereitung, Erzählstunde, …)
- Monat Mai: Maria/ Rosenkranz
- Monat Juni: Fronleichnam/ Sakramente

Die Erstkommunionfeiern finden immer am Weißen Sonntag und dem darauf folgenden Sonntag statt. In Emsbüren sind die Erstkommuniongottesdienste an beiden Sonntagen um 8.30 Uhr. In Listrup und Elbergen um 10.30 Uhr und in Engden um 9.00 Uhr (jeweils an nur einem Sonntag).

Wichtig ist uns, dass auch die Eltern mit in das Erstkommunionkonzept eingebunden sind. Gemeinsam werden die Kinder zu den Sakramenten der Eucharistie und der Feier der Versöhnung hingeführt. Wir wünschen uns, dass sich die Eltern die bei der Hochzeit und Taufe ausdrücklich übernommene Verantwortung für die religiöse Erziehung ihrer Kinder wieder neu bewusst machen. Dazu wollen wir den Kindern und ihren Eltern vertiefte Erfahrungen ermöglichen, als Familie Teil einer christlichen Gemeinschaft zu sein.

Lassen Sie sich doch einfach mit Ihrer ganzen Familie auf diesen Weg, den Gott ganz persönlich mit Ihnen geht, ein. Wir können Ihnen dabei zwar nicht „den Himmel auf Erden versprechen“, doch hoffen und denken wir, dass sich dieser Weg lohnen wird.