kirchspiel-emsbueren.de

Emsbürener Pfarrgarten verliert einen seiner ältesten Bäume

 
 

 
 

 
 

 
 

Das Sturmtief „Sabine“ zog am Sonntag auch über das südliche Emsland hinweg und verursachte viele Schäden. So auch in Emsbüren.

Im dortigen Pfarrgarten stehen viele alte Bäume. Das Besondere des Pfarrgartens ist neben dem Alter der Bäume die Art der Bäume. Ab dem Jahr 1838 ließ der damalige Pfarrer von Emsbüren, Albert Deitering, einen Garten anlegen mit Bäumen aus den verschiedenen Erdteilen. So stehen im Garten Ginko Bäume aus Japan, Mammut Bäume aus Amerika und Araukarien aus Südamerika.

Beim Sturmtief am Sonntag wurde gegen 17.00 Uhr einer der ältesten Bäume des Pfarrgartens entwurzelt und stürzte auf das alte Pfarrhaus. Es handelt sich dabei um eine Schlangenfichte (Picea Abies„Virgata“). Die Schlangenfichte, die besonders intensiv von der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft betreut wurde, war 22 Meter hoch und wurde im Jahr 1854 gepflanzt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Wie hoch der Sachschaden ist, wird noch ermittelt.

« zurück